Auf in ruhigere Gewässer

Zum Beispiel in jene, in 2006 in Dänemark geknipsten, die seit eben meinen Header zieren. (Ich weiss, ist schon der 19., aber Anfang des Monats stand mir der Sinn gar nicht nach Headerfoto aussuchen.) Das Foto stammt aus meinem einzigen Dänemark_nordsee_urlaub – ich bin eigentlich eingefleischter Ostseeseitenfan. Entstanden ist die Aufnahme in der Nähe des Ringkobing Fjordes. Schöne Gegend, aber viel mehr los als an der Ostsee. Dabei ist da ja noch nicht mal immer das Wasser richtig in der Nähe! 😀

Ich muss ausserdem mal ein neues Theme testen. Beim Vigilance störte mich schon seit einer Weile der dicke schwarze Trauerrand zwischen Header und Inhalt und auch die großen Schriften bei Überschriften und Sidebar. Dafür war dort das Headerbild größer und wirkte nicht so „eingesperrt“ wie hier das ganze Design durch den Rahmen. Mal gucken, ob ich mich dran gewöhne oder wieder wechsle. Zumindest hat das monatliche Headerwechseln schon dazu geführt, dass ich mich traue, auch dahingehend mal was Neues auszuprobieren. :mrgreen:

Katja

12 Kommentare zu “Auf in ruhigere Gewässer

  1. Gibts ja nicht… genau dieses Theme habe ich für eine Webseite ausgesucht, an der ich zur Zeit bastle…

    *lustigen-tierstempel-aufs-kärtchen-drück*

    🙂

    Oh ja.. Ostsee.. nur noch wenige Wochen… Ich hätte nie gedacht, daß ich irgendwann einmal dem Urlaub entgegenfiebern würde…

    Aber da ich genau weiß, wo es hingeht, was uns dort erwartet, wie alles aussieht, an welchen Raststätten wir Halt machen und was wir wo essen werden… kann ich mich wirklich drauf freuen… 🙂

    P.S. Der Horizont ist schief… (der Monk in mir… ) 🙂

  2. Eine Giraffe! Cool! 🙂

    Ich wälze gerade Ferienhausseiten (vermutlich vielleicht wird es Sardinien) und merke, wie wenig ich mittlerweile bereit bin, mich auf ein Haus einzulassen, das sich nicht traut, Bilder von sich im Web zu zeigen und wo man nur Aussenaufnahmen sieht. Früher beim Dänemarkferienhaus-Kataloge (die Dinger zum Umblättern aus Papier) wälzen war das Üblich, dass es nur ein Bild von aussen gab und das quasi auch nur, damit man das Häuschen dann erkennt, wenn man mit Schlüssel in der Hand davor steht. Jetzt werde ich, wenn’s im Web nicht ausreichend viele Fotos zu sehen gibt, immer misstrauisch. 🙄
    Ein wenig – wenn auch nicht ganz – kann ich das also nachvollziehen, dass man wissen mag, worauf man sich im Urlaub einlässt. Vieles löse ich vermutlich auch dadurch, dass ich einfach den Krempel, der mir wichtig ist, mitschleppe. (Gibt es echt Leute, die ohne ihre Lieblingsbratpfanne verreisen? :mrgreen: )

    Wohin an die Ostsee geht es denn? (Falls du erzählen magst.)

    PS: Das ist die Erdkrümmung! *lüg*

  3. Hihi.. äh… ja. Rügen. Es ist immer Rügen. Seit einigen Jahren schon. Wobei ich da auch durchaus flexibel sein kann, so waren wir dort auch schon Zelten (!), und vor zwei Jahren hatten wir eine Ferienwohnung an einer ganz anderen Stelle auf Rügen, die ich noch gar nicht kannte (mit einem mulmigen Gefühl vorher und – wie sich herausstellte – nicht ganz zu Unrecht).

    Ansonsten haben wir jetzt eine tolle Ferienhausanlage gefunden, die nahezu perfekt ist (für uns). Dieses Jahr beziehen wir zum ersten Mal ein Ferienhaus, sonst hatten wir dort immer eine Ferienwohnung… es wird also schon etwas Neues geben… 😉

    Ich könnte heute sicher nirgendwo hinfahren, ohne vorher in etwa zu wissen, wie es dort aussieht…

    Selbst bei irgendwelchen Termin oder Veranstaltungen hier in der Nähe brauche ich meist jemanden, der mit mir da hin fährt, wenn ich vorher noch nie dagewesen bin… 😦

    • Ich kenne das in ähnlicher Weise auch. zB vorm Spanischkurs musste ich unbedingt ein paar Tage vorher schonmal dort in den Ort fahren (wo ich vorher nie gewesen war) und die Schule suchen, wo der Kurs stattfindet und gucken, wo man da parken kann. Die Beruhigung, die mir dieser kurze Ausflug ein paar Tage vorher gebracht hat, hätte mir nicht mal der Gedanke, dass ich problemlos rechtzeitig vorher hinfahren kann, bringen können.

      Rügen wollte ich mir auch immer mal anschauen (und werde ich auch irgendwann noch!).

    • 🙂
      Das ist wohl der Krebs, den’s ans Wasser zieht.

      (Wie ist das eigentlich bei dir? Träumst du auch davon, irgendwann in der Nähe des Wassers zu leben oder beschränkt sich die Sehnsucht auf Urlaubszeiten?)

      • Der Traum ist schon da, bzw .war es eine ganze zeit lang Hamburg, bis mir dann irgendwann die Erkenntnis kam, dass mir ein Umzug wahrscheinlich die Liebe zur Stadt zerstören würde.

        Denn ist das Unerreichbare nicht immer das, was wir am meisten begehren? Seither beschränke ich mich auf Besuche, seufze, atme, freue mich und behalte den Zauber bei, den die Ferne bringt.

        Tanya, natürlich gegen ein kleines Häuschen an der rauen Irischen Küste, fernab von Zivilisation, Bücher schreibend, auch nichts einzuwenden habend.

      • Hm, leider ist da ja echt oft was dran. Eine der wenigen Gemeinsamkeiten mit meiner Mutter war der Traum, am Meer zu leben. Sie ist vor ca. 10 Jahren an die Ostsee gezogen und während sie dort gewohnt hat, war sie so gut wie gar nicht am Wasser (obwohl das nur etwa 10 km waren). 🙄
        Jetzt zieht sie in ’ner Woche wieder zurück in hessische Gefilde – vermutlich dauert’s dann nicht lange bis sie sich wieder nach dem Meer sehnt.

        Ich weiss nicht, ob es mir genauso ginge. Ich hoffe es nicht, weil eigentlich ist das ein Traum, den ich mir gerne erfüllen würde.

  4. Oh ja… die Ostsee… Ich stelle mir manchmal vor, in ferner Zukunft aka WenndieKindererstmalausdemHaussind mit meinem Mann in einem kleinen romantischen Häuschen mit Reetdach und hübsch-durcheinanderem Gärtchen auf Rügen zu wohnen…

    Wenn ich darüber nachdenke, bekomme ich jedesmal Fern- und Heimweh gleichzeitig…

    Aber ich weiß auch, daß das wohl ein Traum bleiben wird. Es sei denn, ich gewönne heute abend im Lotto oder ähnliches. Dazu kommt, daß ich vermutlich viel zu viel Angst hätte, in einem Haus zu wohnen, noch dazu, wenn es etwas abseits stünde, wie ich es mir ja andererseits wieder wünsche…

    Ein Dilemma…. aber meinen Traum geb ich trotzdem nicht her…

    *mitseufz*

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.