Little Confessions #4

Meine erste Brille (mal von einer kurzen Episode bei der Einschulung abgesehen) habe ich vor 20 Jahren bekommen. Damals ließ nach ein paar Wochen die Begeisterung schlagartig nach, weil das Ding dauernd schmutzig war und ich nie diese Schmerzfreigrenze erlangt habe, die mich auch mal über ein Stäubchen hinwegsehen ließ. Ich war nicht blind genug und zu genervt, um sie weiterhin zu tragen. Sie störte mich, also trug ich sie nicht mehr.

Vor etwa 10 Jahren, als ich viel Zeit vor dem Monitor verbrachte und häufig Kopfweh hatte, bekam ich meine nächste Brille. Die ereilte nach einigen Wochen das gleiche Schicksal wie die erste und ich trug sie nur noch geschätzte 2 Mal pro Jahr und nur exakt so lange, wie sie brauchte, um den ersten Fleck nach dem Frisch-Geputzt-Sein zu bekommen, was höchstens eine Stunde dauerte.

Vor etwa einem Jahr habe ich sie rausgekramt (äh ja, ich hatte sie seit dem Einzug hier nicht in der Hand und auch nicht vermisst und der liegt jetzt 3 Jahre zurück) und seitdem trage ich sie täglich – hauptsächlich wenn ich vorm Monitor sitze und beim Autofahren. Schmutz und Flecken gegenüber bin ich mittlerweile so schmerzfrei geworden, dass ich sie nur noch alle paar Tage mal putze.
Es gibt allerdings genügend Tätigkeiten, bei denen ich sie immer noch nicht leiden kann und absetze, ganz vorne an steht da jegliche Küchenaktivität.

Katja

Danke,…

…für’s auch und genau dann beständige Kontaktsuchen, wenn meine Decke-über-den-Kopf-zieh-und-Telefon-klingeln-lassen-Tendenzen am stärksten sind. Ich weiss gar nicht, wie häufig mir das jetzt schon den entscheidenden Ruck gegeben hat, tief durchzuatmen und nach vorne / oben zu schauen und mich nicht weiter fallen zu lassen.

Katja