Little Confessions #2

Seit meiner Jugend liebe ich es, Kochbücher zu kaufen, darin zu blättern und sie im Regal stehen zu haben.

Früher habe ich jedoch niemals nach Rezepten gekocht, das habe ich erst in den letzten zwei Jahren und mit zunehmender Begeisterung, angefangen.

Katja

23 Kommentare zu “Little Confessions #2

  1. Da macht die Gattin auch. Ich lese stöbere mittlerweile drin. *hmpf*

    OT: Der beste Tochter von allen steht ein am Wochenende alleinkochender Vater bevor. Der weiß auch schon was: Dünne Pfannkuchen (mit wenig oder keime Zucker – muss ich noch testen), eine Mischung Blattspinat, Reis, Knoblauch, Speckwürfel oder Würstchen in Scheiben, Zwiebeln, und noch was. Alles vermengt und in den Pfannkuchen eingewickelt, wrap-mäßig. Die Tochter hat es erlaubt, die Gattin ist kritisch, lässt mich aber gewähren.

  2. Mjammi! Das klingt sehr lecker.
    Sowas ähnliches (Reis, Spinat, Knobi und Champignons) gibt’s bei mir gelegentlich als Auflauf. Aber ich kann’s mir auch gut in Pfannkuchen gewickelt vorstellen.

    Falls du noch suchst: Ich hab ein recht schickes Pfannkuchenrezept. Die passen sowohl zu süß als auch zu herzhaft, lassen sich dünn backen und gut wenden ohne zu reissen. Allerdings haben sie noch nie eine so intensive Zerreissprobe mit soviel Füllung überstehen müssen.
    Pieps einfach, falls du noch gänzlich ohne Rezept bist. 🙂

      • Pfannkuchen:
        200 g Mehl in eine Schüssel sieben und mit Schneebesen oder Rührgerät mit 400 ml Milch und 1 Tütchen Vanillezucker und 1 Prise Salz glattrühren. 5 Eier in eine Extraschüssel aufschlagen und schaumig rühren. Dann zu der Milch-Mehl-Masse dazugeben und alles gründlich verrühren.

        Wenn du eine beschichtete Pfanne benutzt, genügt es (bei meiner zumindest), wenn du vorm Backen des ersten Pfannkuchens (sehr) wenig Margarine in die Pfanne gibst. Alle folgenden lassen sich hervorragend ganz ohne Fett backen.

        Ich mache den Teig immer so dünn in die Pfanne, dass er sich gerade so bodenbedeckend verteilen lässt. Wenn dann beim Braten (die Herdplatte steht auf Stufe 8 von 10) die Oberseite nicht mehr flüssig glänzt, ist der richtige Zeitpunkt zum Wenden.

        Meine bevorzugten Beläge sind entweder Käse (Gouda) und Schnittlauch, schon nach dem Wenden eingeklappt, damit der Käse schmilzt oder ganz schnöde mit wenig Zucker und Zimt. Mjam. Und ich glaube, ich muss die in der nächsten Woche auch wieder mal machen.

      • supärrr! katja, ich mache dann heute lieber ‚deine‘ pfannkuchen als ‚dein‘ brot – einfach aus dem grund, daß ich jetzt schon so einen hunger habe, heute bis jetzt überhaupt keine zeit hatte [war aber schön!] und das brot, wenn’s frisch ist, eigentlich verschlingen will!! da dieser sonntag mein erster, hochheiliger ’nur ich‘- tag wird, kann ich es mir lose dorthin schieben. [und weil ich die ganze zeit denke, daß ich mich gar nicht rechtfertigen muß, schreibe ich noch diesen letzten satz.]

        🙂

      • Hehe, musst du auch nicht – also dich rechtfertigen. Ich hatte nur gestupst, weil du gestupst werden wolltest. :mrgreen:
        Sind die Pfannkuchen lecker gewesen? 🙂

        Und weil’s hier mal um Kochbücher ging: Ich hab mich heute gar nicht zusammen reissen können und direkt 5 (!) Stück beim Lieblingsdiscounter eingepackt aus einer Serie, aus der ich schon 3 besitze, die allesamt tolle Rezepte haben. 🙄

      • Tolle Bilder! *sabber*

        Äh ja. Ich konnte mich nicht entscheiden – zudem ich wusste, dass die Serie sehr tolle Rezepte hat.
        Die sind aber auch so günstig, dass die Versuchung riesig ist (2 Euronen/Stück).

  3. Wo kommt denn da der Spinat hin, Charlotta? Wird der eingewickelt oder kommt er direkt mit in den Teig?
    Ich würde mich über das Rezept freuen, die Kombination Pfannkuchen mit Spinat habe ich nämlich noch nie probiert.

  4. Der wird planmäßig eingerollt. Ich habe ihn allerdings auch schon mitgebacken.
    Ich glaube, ich habe eure Emailadressen noch. Ich tippe es ab und maile es euch, ja?

  5. Ich hoffe das Rezept kommt an und die BCC-Funktion klappt. Nicht wundern ich habe es mir selbst als Hauptempfänger gesendet. 😉

      • Dankeschön Charlotta, bei mir ist’s auch angekommen. 🙂
        Ich mag das übrigens, wenn Menschen so umsichtig sind, mit BCC zu arbeiten. Eine Freundin von mir wird das (zu meinem Leidwesen) vermutlich nie lernen.
        Wobei ich den Rüdiger auch so belästigen kann. :mrgreen: Sogar gelegentlich mit Kekspaketen, wenn er nicht aufpasst.

        @Rüdiger: Viel Vergnügen! Ich hoffe, wir dürfen wieder an deinen Küchenerlebnissen teilhaben. 🙂

      • Zum Zeigen: Nur, wenn du magst. 🙂 Ich finde es eben schon spannend, wenn jemand mit noch nicht so großen Erfahrungen, das Kochen wagt und speziell interessant finde ich auch, wo die Schwierigkeiten liegen.
        A propos Schwierigkeiten: ich hatte ganz vergessen zu erwähnen, dass Pfannkuchenteig es sehr gut leiden kann, wenn man ihn vorm Backen erst mal so 20 Minuten oder so quellen lässt, dann nochmal durchrühren und dann erst backen. 🙂

        Und wegen der Kalorien: Na du hast mir doch gerade heute erst wieder mal den Tag versüßt. 🙂 Da ist es nur fair, wenn ich mich mit dem revangiere, was ich eben ganz gut kann.

      • Ich muss sowie Bericht abstatten – Überleben, Küchenzustand etc., 😛

        Ich meine natürlich echte Kalorien, die fiese Sorte die aber auch am Besten schmeckt. 🙄

  6. Pingback: 52 Bücher, Teil 7 « Gedankensprünge

Platz für eigene Notizen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..