Willste dir mal meine Briefmarkensammlung ansehen?

Vor einigen Wochen habe ich bei Spreeblick gelesen oder eher gesehen, dass die britische Royal Mail eine Sonderedition von Plattencoverbriefmarken rausgebracht hat. Ich liebe Schallplatten. Ich liebe schöne Briefmarken. ( 😳 ) Ich musste die haben. Hat ein bisschen gedauert bis sie da waren (Der dicke „Willkommen als neuer Kunde bei Royalmail“ Brief war fast ’ne Woche eher da und ich da schon beim Anblick des Umschlages ganz aus dem Häuschen, weil ich dachte, es seien die Marken. 🙄 ) und noch ein bisschen länger bis ich sie jetzt zeigen kann, auf’s Foto haben sie sich einfach nicht schön bannen lassen wollen. Hoch lebe der neue Scanner. :mrgreen:

oben von links nach rechts:
The Clash – London Calling
Mike Oldfield – Tubular Bells
Led Zeppelin – Led Zeppelin IV
Primal Scream – Screamadelica
David Bowie – The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars

unten von links nach rechts:
Pink Floyd – The Division Bell
Coldplay – A Rush of Blood to the Head
Blur – Parklife
New Order – Power, Corruption & Lies
The Rolling Stones – Let it bleed

Katja (*hachz*)

Deep inside my heart

Selten habe ich mir lieber eine halbe Schachtel Kippen abschnorren lassen als an jenem Samstag vor etwa 10 Jahren, als ich dieser kleinen Frau mit der wahnsinnig großen Stimme, bei einer Nachwuchsmusikerpreisverleihung, bei der die Band meines damaligen Freundes nominiert war, über ein Dutzend mal in der Bonner Beethovenhalle in die Arme gelaufen bin und jedesmal schwesterlich meine Zigaretten mit ihr geteilt habe.

Obigen Schatz, die Erinnerung an diesen Tag, habe ich beim Aufräumen wiedergefunden und damit endlich mal den neuen Scan-Druck-Kopier-und-Faxenmacher getestet während selbstredend nach einem solchen Fund Doros Stimme durch’s Arbeitszimmer hallt.

Katja

Wenn ich mich richtig erinnere hat damals übrigens bei der Preisverleihung eine andere Gießener Band, die den Proberaum direkt über dem der Jungs, mit denen ich dort war, hatte, ordentlich abgeräumt.
Damals als Sunnyglades mit englischen Stücken nur regional bekannt, mittlerweile als Juli überaus bekannt und großartig von perfekten Wellen, geilen Zeiten und Regen und Meer singend.