Löschen

Ich habe gerade im eigenen Blog gesucht, weil ich vage wusste, zu dem Thema schonmal irgendwann etwas geschrieben zu haben und vor allem an den xkcd-Cartoon erinnerte ich mich. Manchmal muss ich mir das, was ich da beim Schreiben als so selbstverständlich aufgefasst hatte, tatsächlich selber sagen.

Das vorhin in den Feedreader gefütterte Blog lösche ich lieber direkt wieder raus. Ich bin doch nicht dämlich und abonniere, worüber ich mich dann ohnehin nur aufregen würde. Es gab Zeiten, wo ich genau sowas gemacht habe – mich freiwillig auf Dinge einlassen, über die ich mich aufregte und die mir nicht gut taten ohne es zu merken – aber hey, ich kann viel besseres mit meiner Zeit anfangen als mich über irgendjemanden, den ich nicht kenne, zu ärgern. Es gibt genügend Idioten in der Welt da draussen (auch wenn ich das oft verdränge). Im Web begegnet man ihnen zugegebenermaßen häufiger / bekommt mehr von dem Unsinn mit, den sie verbreiten, aber im Web kann man ihnen auch einfacher ausweichen als wenn man sie in der Wohnung zwei Stockwerke über der eigenen sitzen hat.

Gelassenheit und Abgrenzung sind zwei Dinge, über die ich im letzten Jahr einiges gelernt habe. Und das ist gut so. 🙂

Katja

Neu hier!

Also bei mir! Zuhause. Nicht hier im Web oder meinem Blog. Obwohl da ja auch irgendwie.

Auf jeden Fall schnell, viiiiiel schneller als der alte.

Und schick blau leuchtend. Zumindest der Knopf.

Und da ich mich mit den technischen Details weder auseinandergesetzt hätte, noch sie größenordnungsmäßig irgendwie einordnen könnte seit Prozessoren schneller als 33 MHz getaktet sind und der Arbeitsspeicher größer als 8 MB ist, hier auch noch ein Bild vom Innenleben, kurz vorm Zusammenbauen:

Wer innen so blau ist, muss ein Guter sein!

Den halben gestrigen Tag habe ich damit verbracht, Programme runterzuladen, einzurichten, Bookmarks und Co. vom alten Rechner auf den neuen zu übertragen und dergleichen.
Jetzt muss ich nur noch Office wieder installieren und mir mal den google-Kalender näher angucken. Da war ich mit den alten Lösungen (Ein Desktopterminplaner und eine Thunderbirderweiterung parallel und keins davon und auch in Gemeinschaft weit weg von der Bedienbarkeit wie ich es mir gewünscht hätte.) nicht wirklich glücklich, hab mich aber nie um was anderes bemüht.
Und auch ans Windows 7 muss ich mich erst gewöhnen. Fühlt sich im ersten Eindruck intuitiver bedienbar an als XP, allerdings wird es schnell kompliziert, wenn man tatsächlich was einstellen will und nicht mit den von Windows als Standard vorgesehenen Parametern vorlieb nehmen möchte.

Beim Installieren und Einrichten ist mir dann auch wieder mal aufgefallen, wie sehr ich meine neue Tastatur mag. Die fühlte sich vom ersten Fingerauflegen an sehr vertraut an. Gestern habe ich alte und neue parallel genutzt und obwohl ich die alte jahrelang unter den Fingerspitzen hatte, war die fremd und hohl.
Durch die leicht geschwungene Anordnung der Tasten – aber noch viel mehr durch die unterschiedliche Breite – ist das Schreiben so angenehm geworden.

Jetzt koche ich mir noch ’nen Kaffee und dann kämpfe ich mich durch noch ein paar der 1874 ungelesenen Beiträge in meinem Feedreader. Ohne Shice, sind gestern nach der Neuinstallation tatsächlich so viele gewesen. OK, heute sind es schon weniger, weil ich den Großteil, der eh schon gelesenen schon als solches markiert habe, aber ich wollte mit der beeindruckenden Zahl angeben. :mrgreen:

Katja