Gewürzpoesie

Mist! Da jammere ich gestern noch rum, dass hier fast nur Menschen über eine Suchmaschine landen, die nach „nussmäuschen“ im Web gesucht haben und dann besucht mich heute jemand mit so ’ner wahnsinnstollen Suchanfrage „gedicht über basilikum“ . Wie geil ist das denn bitte? Gewürzpoesie. Ich find’s herrlich.

Und ich habe ein furchtbar schlechtes Gewissen, weil jemand, der nach so poetischen Dingen sucht, vermutlich traurig wieder weggetrottet ist, weil es hier höchstens ein Foto von einem Basilikumblättchen zu sehen gab (auch wenn der selbstgezogen ist). Das muss sich ändern!

Gedicht über Basilikum

Basilikum
ich mag dich
besonders
zu Tomate

So! Ist nur fair, dass ein Ergebnis findet, wer mich durch seine Suche so zum Schmunzeln bringt.

Als nächstes plane ich übrigens eine Ode an die Petersilie und ein Sonett über schwarzen Pfeffer!

Katja

13 Kommentare zu “Gewürzpoesie

  1. ich auch mal:

    Wenn Pfeffer übern Teller huscht, die Nase sich gar schnell versteckt, denn vom Duft berauscht sie sonst mit dem Schwung der Luft auf den Teller drischt.

    Ok, ist ausbaufähig. 🙂

  2. Gedicht über Petersilie ist gut:

    Oh Petersilie fein,
    die hier liegt gehackt ganz klein.
    Wartest drauf gestreut zu werden,
    auf die Äpfel, die da kommen aus der Erden.

    *g* Reim dich, oder ich fress dich.

  3. Ihr seid toll! Ehrlich! :mrgreen:

    Armin: Bei Gewürzpoesie kann man das endlich mal wirklich wörtlich nehmen mit dem Reim dich oder ich fress dich. 😉

    Rüdiger: Ich finde, mit Loriot können wir allemal mithalten.
    Die Eulenreime mag ich auch. 🙂

    Ich hab auch noch einen, passend zur Adventszeit:

    (Die ersten beiden Zeilen sind schamlos aus ’ner Werbung geklaut *zugeb*)

    Es liegt was in der Luft
    Ein ganz besond’rer Duft
    Riecht intensiv und gar nicht hohl
    Was zur Hölle ist das wohl?
    Nicht Pfeffer, Curry, Rosmarin
    Nicht Oregano und Cumin
    Ah ’s ist Zimt!
    Stimmt!

    :mrgreen:

  4. Ich hab noch einen (mann, bin ich heute kreativ)

    Oh Vanillestange fein,
    Oh Vanillestange klein.
    Statt dich im Laden zu sehn,
    wollen auf dem Weihnachtsmarkt wir reichlich Stangen erstehn.
    Gemischt mit Erdbeeren, Zucker, Schnaps und Leckereien,
    soll ein guter Likör in der Flasche gedeihen.
    Dieser wird dann in Flaschen gezogen
    und dann verköstigt und nicht gewogen.

  5. *hachz* Wie goil!

    Thymian-Limerick

    Es war ein Thymian aus Hessen
    Den hätte man beinah vergessen

    Drum packte ihn die Katja fix
    In den duftenden Gewürzemix

    Da würzte er lecker Essen

  6. Man merkt dir den Nichtkoch an. 😉 Wenn auch der Peter dabei ist, die Silie macht’s zu einem in Summe weiblichen Kraut.

    Armin und Rüdiger, ich sag’s in Kürze:
    Ihr zwei gabt dem Tag enorme Würze! :mrgreen:

    Zu Paprika
    da sag ich ja!
    Nach Rosmarin
    steht mir der Sinn!
    Wacholderbeer
    dich mag ich sehr!
    Oregano
    du machst mich froh!

    Und du mein lieber Schnittelauch
    – auch!

  7. Pingback: Mehr Gewürzpoesie! « Gedankensprünge

Platz für eigene Notizen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.