versöhnlich

Als ich aus dem Urlaub zurückkam hat mich der hessische Herbst voll erwischt. Kalt, grau, dunkel und Regen, Regen, Regen. Heute war hier der erste richtig schöne Tag seit langem und ich hatte zum ersten Mal seit ich zurück bin das Gefühl, irgendwie doch in diesem Herbst ankommen zu können, mich mit ihm anfreunden zu können.

Als ich unterwegs zur Werkstatt war, um Golfi seine Winterschuhe verpassen zu lassen, schoss mir ein Gedicht ins Bewusstsein, das ich in der 8. Klasse gelernt hatte. Unser Deutschlehrer hat uns damals ordentlich getriezt und innerhalb von 2 Wochen, 8 Herbstgedichte auswendig lernen lassen. Bei fast allen Gedichten, die ich während meiner Schulzeit lernen musste, habe ich immer noch einige Fragmente tief in der Erinnerung, auch von den Herbstgedichten. Bis auf eines. Das habe ich in all den Jahren nie wirklich vergessen, sondern konnte es jederzeit abrufen. Vielleicht deswegen, weil der Herbst sich in den wenigen Zeilen so anhört, wie ich ihn gerne immer hätte.

Ich sag ja eigentlich immer nur, dass ich ihn überhaupt nicht leiden kann. Das stimmt so gar nicht. Wenn er freundlich daherkommt, mir immer mal blauen Himmel und Sonnenschein gönnt und nicht nur grau und nass ist, dann finde ich ihn mitsamt seiner Farbenpracht wirklich schön.

 

 

Septembermorgen von Eduard Mörike

Im Nebel ruhet noch die Welt
noch träumen Wald und Wiesen
bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
den blauen Himmel unverstellt
herbstkräftig die gedämpfte Welt
im warmen Golde fließen

 

Katja

Passion

Ich hab’s ja mit dreien. Ich weiss nicht mal wieso, aber die Zahl fasziniert mich seit ich irgendwann mal Zahlen gelernt habe. Und auch wenn ich an den meisten Tagen nicht mal mehr genau weiss, wie lange ich jetzt nicht mehr rauche, kann ich den Tag heute unmöglich ignorieren:

Katja hat am 20. Dezember 2008 um 17:00 Uhr aufgehört zu rauchen,
ist damit schon 333 Tage 1 Stunde 21 Minuten 5 Sekunden rauchfrei,
hat in dieser Zeit 3.996 Zigaretten nicht geraucht, 479,52 Euro gespart
4 Gramm Nikotin und 52 Gramm Teer den Lungen erspart und insgesamt
13 Tage 21 Stunden RauchFrei-Zeit gewonnen.

Mehr SWR3 RauchFrei unter http://www.SWR3.de/rauchfrei

Herrlich den freien Willen zurückerobert zu haben!

Oft genug piekst es immer noch, speziell in den letzten Woche. Ich nehm’s zur Kenntnis, fluche manchmal auch ordentlich drüber rum oder jammere, weil das nicht langsam mal aufhört, aber ich komme nie (!) auf die Idee, tatsächlich rauchen zu wollen. Soll’s doch pieksen. So schnell wie das kommt, geht’s auch wieder vorbei.

Den Wodka-Karamell, den ich mir nachher auf die 333 Tage gönne, habe ich mir verdient!

Prost
Katja