Guter Start

Morgens in die Küche schlurfen um ’nen Kaffee zu kochen. Im Flur über eine Postkarte stolpern (nicht wörtlich), die der Postbote vermutlich bei den Nachbarn eingeworfen hatte und diese unter der Wohnungstür durchgeschoben haben. Lesend und lächelnd in der Küche ankommen. Was kann an so ’nem Tag schon noch schiefgehen?

Danke an den Absender! 🙂

Katja

Wachbleibsel 5

Eigentlich sind die ja schon seit über 4 Wochen fast fertig. Aber leider waren sie das nur fast. Das Fäden vernähen fehlte nämlich noch. 20! 10 pro Socke. Jauuul!

Heute kommt die Mama des Besitzers der Größe 31 Füße zu Besuch. Da konnte ich mich nicht mehr länger davor drücken die Fäden endlich mal zu vernähen. Ätzend.

Ausserdem hat sich das mit meiner hier geäusserten Freude, dass ich meine Wollvorräte endlich mal klein bekomme aufgrund akuter Anfälle von Kaufwut beim Anblick von Sockenwolle in den letzten Wochen ordentlich erledigt. Vermutlich aus der tiefsitzenden unbewussten Urangst, die Wolle könnte knapp werden. 😀
Zumindest sind so die kalten Winterabende gesichert. Also kalt wären die wohl eh, aber Stricken hat ja dann doch ein wenig was heimeliges. Zumindest mit ’nem heissen Tee vor der Nase.

Katja