Prost!

Katja hat am 20. Dezember 2008 um 17:00 Uhr aufgehört zu rauchen,
ist damit schon 222 Tage 6 Stunden 41 Minuten 58 Sekunden rauchfrei,
hat in dieser Zeit 2.667 Zigaretten nicht geraucht, 320,04 Euro gespart
3 Gramm Nikotin und 35 Gramm Teer den Lungen erspart und insgesamt
9 Tage 6 Stunden 15 Minuten RauchFrei-Zeit gewonnen.

Ich vertrag nix mehr! Kein Wunder; seit ich nicht mehr rauche – was übrigens genau 222 Tage her ist (YAY!) – trinke ich ja noch weniger Alkohol. Irgendwie gehören da für mich immer noch viel zu eng Zigaretten dazu, folglich mag ich mit der enthemmenden Wirkung noch ein bisschen vorsichtig sein. Aber mein Glas Wasser alleine war mir heute dann doch nicht dem Anlass angemessen.

Katja, in ihren Baileys grinsend

 

Werbeinspiriert

Ich schaue ja echt nicht viel TV und noch viel weniger Werbung, aber bei dem Vodafone-Spot kann ich nicht wegschalten, weil ich den Song so gerne mag. Ich muss den gestern Abend irgendwann unbewusst gesehen haben, hatte nämlich schon beim Wachwerden Bowie im Kopf und hab keine Ahnung, wie er da sonst reingekommen sein soll.

In meiner Erinnerung besitzt Bowie übrigens die erste Stimme, bei der ich mich zurückerinnern kann, dass sie mir Gänsehaut gemacht hat. Nicht bei jedem Song wie das ein Ville Vallo vermag, aber vielleicht finde ich die Stimme gerade deswegen so reizvoll, weil sie so unterschiedliche Wirkungen auf mich hat.

Katja

Aktuelle Wochenzwischenbilanz

Tolles, neues, großes Messer: 2 – linker Daumen: 0

Ich glaube, ich besitze zum ersten Mal im Leben ein wirklich, also so richtig scharfes Messer. Dafür schrumpft der Heftpflastervorrat zusehends.

Hat Chili eigentlich antiseptische Wirkung? Oder sind offene Wunden einfach anfälliger für Verbrennungen, die das Capsaicin ja verursacht (imitiert?)? Irgendwie.

Jaul!
Katja

EQ-Test

Bei der Süddeutschen bin ich über einen Test zur emotionalen Intelligenz gestolpert: Durchdrehen oder cool bleiben?

Raus kam:

Auswertung
Typ C
Sie
sind mit sich und der Welt im Reinen. Ihr Selbstbewusstsein ist
ausgeprägt, Sie gestehen aber auch anderen Menschen Meinung und
Ansichten zu. Sie verteidigen Ihre Freunde und Ansichten vehement,
verzichten jedoch auf Gewalt.
Man könnte sagen, dass Sie einen hohen EQ haben. Sie haben sich selbst
im Griff, Ihre Mitmenschen schätzen Ihre Meinung und Ihre Emotionen.
Sie werden auch dafür angesehen, dass Sie Fehler zugeben können.
Bleiben Sie einfach so, wie Sie sind.
 
Wo sich das ausgeprägte Selbstbewusstsein versteckt hält, wüsste ich ja schon ganz gerne. 😡
 
Mit Typ C bin ich ganz schön Mainstream, das sind nämlich 83% der Testteilnehmer. Schade nur, dass man die Beschreibung der anderen Typen nicht einsehen kann. Ich wüsste schon gerne, wie die höfliche Formulierung von "Sie sind ein emotionaler Vollpfosten" aussähe.
 
Katja 
 
 

 

Fly Guy

Yeah! Es gibt eine neue Episode von Simon’s Cat. Herrlich! Anschauen!

(via Cute Overload)

Wer die anderen Teile noch nicht kennt, findet sie hier:
Let me in!
Cat Man Do
TV Dinner

Katja

Schreck lass nach

Ich bin ein immens schreckhafter Mensch und es braucht nicht viel, mich übel zu erschrecken, erst recht nicht, wenn ich noch ein bisschen im Tran bin, weil ich noch zu wenig Kaffee hatte. Morgens, während meine Kaffeemaschine Wasser aufheizt, fange ich meistens an, die Spülmaschine auszuräumen. So auch heute Morgen. Ich drehe ’ne Kaffeetasse rum und mir kommt ’ne riesige Spinne aus dem Inneren der Tasse entgegengekrabbelt. 8)

Ich hab weder gequiekt, noch die Tasse fallen lassen (worauf ich echt stolz bin), aber so richtig normal kommt mir mein Puls noch nicht wieder vor. 

Kann mir bitte mal wer erklären, wie eine Spinne in eine Spülmaschine kommt?

Ich hab ja nicht wirklich Angst vor Spinnen, finde sie nur ein bisschen eklig. Aber so lange sie in irgendwelchen Zimmerecken hocken, ist mir das meist bis zum nächsten Saubermachen wurscht. Ich kann’s nur nicht leiden, wenn sie mir zu Nahe kommen. Und wenn mich eine aus ’ner Kaffeetasse anglotzt, dann ist das zu nah. Definitiv! *grusel*

Katja

 

Ufff

Über den eigenen Schatten zu springen und Ängste zu überwinden ist ein anstrengendes Geschäft.

Ich hoffe, heute das Richtige getan zu haben.
Ich hoffe, meine wirren Gedanken morgen aufgetüdelt zu bekommen.
Ich hoffe, heute Nacht mal wieder schlafen zu können. Müde bin ich für drei.

Nacht Welt, ich geh mir die Decke über’n Kopf ziehen.
Katja