Gartenarbeit ist Meditation

Erstaunlich. Sieben Tage Gartenarbeit liegen hinter mir und nicht nur, dass ich durchgehalten habe (!) – je länger ich im Garten beschäftigt war, desto besser fand ich’s. Folglich ist jetzt auch nicht Schluss, sondern ich werde mich weiterhin durchbuddeln. Und das eben nicht, weil ich ja nur schlecht nach ’nem halben Garten umgraben aufhören kann, sondern weil ich wirklich Spaß an Gartenarbeit entdeckt habe. Und natürlich auch, weil ich jetzt gerne sehen möchte, ob ich aus dem verwüsteten Chaos (was ja nicht mal hübsch verwildert ist) nicht was Schönes rausholen kann. Aber das steht lustigerweise im Hintergrund und selten war mir das platte "der Weg ist das Ziel" näher.

Muskelkater ist gar nicht so schlimm, wie ich ihn früher immer wahrgenommen habe. Wenn man ihn konsequent ignoriert und einfach täglich weitermacht, wird er irgendwann nicht mehr schlimmer und man spürt den Schmerz kaum noch. 😀

Und Gartenarbeit hat – zumindest für mich – echt was meditatives. Spaten ansetzen, drauf treten, zweite Hand an den Stiel, Spaten kippen, bücken, Erde lockern, Wurzeln und Unkraut rauszupfen, aufrichten und von vorne. Nachdem ich das heute zwei Stunden am Stück immer wieder und wieder gemacht habe, fiel mir irgendwann auf, dass die brennendste Frage, die mich in dem Moment beschäftigte war, wie Regenwürmer das eigentlich machen, so sauber zu bleiben obwohl sie den ganzen Tag in der Erde rumkriechen und wieso meine Hände nach kürzester Zeit Gartenarbeit so schwarz sind. Herrlich, wenn der Kopf endlich mal so leer ist, dass Platz für solche Gedanken ist.

Erstaunlich, wie sehr das Nichtmehrrauchen mein Leben gerade durcheinanderbringt. Einerseits habe ich das Gefühl, dass ein ganz wesentlicher Teil meiner Persönlichkeit einfach weg ist und dass ich die Lücke erst mal irgendwie wieder auffüllen, mich neu sortieren / erfinden muss. Andererseits ist es ein unglaubliches Gefühl, die eigene Stärke wahrzunehmen. Hey, nach 22 Jahren Rauchen bin ich jetzt schon seit 81 Tagen rauchfrei. Wenn ich das schaffe, schaffe ich’s auch es ’ne Woche mit Gartenarbeit zu versuchen. Und wenn ich’s schaffe, aus dem wüsten Chaos ’nen hübschen Garten hinzubekommen; wer weiss was mir sonst noch alles gelingt?! 😉

Katja

Ein Kommentar zu “Gartenarbeit ist Meditation

  1. Aber das steht lustigerweise im Hintergrund und selten das Ziel näher. Spaten ansetzen, darauf treten, zweite Hand an den Stiel, Spaten kippen, bücken, Erde lockern, Wurzeln und Unkraut raus Zupfen, aufrichten und von vorne.

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.