La mujer come la manzana

Seit geraumer Zeit nutze ich zum Spanisch-ausserhalb-des-Kurses lernen Duolingo, durch das ich noch vor dem Start, durch dieses großartige TED Video aufmerksam wurde, bei dem es erst mal um recaptchas geht, die mich viel weniger nerven, seit ich weiss, dass ein Sinn dahintersteckt und sie nicht einfach nur zu meiner persönlichen Qual erfunden wurden. :D

Mir gefällt die Idee hinter Duolingo und irgendwie bin ich viel motivierter, mich mit den Übungen am Rechner zu beschäftigen als mich mit meinem Spanischbuch, das nunmal für die Bearbeitung in einer Gruppe ausgelegt ist, still in die Ecke zu setzen. Speziell meinem Vokabellernen tut das gut, wozu ich mich üblicherrweise am schwersten aufraffen kann. Ich lerne damit jetzt seit Mai und dass man da Punkte sammelt und damit hochlevelt ist Ansporn für meine alte WoD-Seele. :)

Die Sätze wiederholen sich zugegebenermaßen relativ häufig (was aber für mein mieses Gedächtnis erst mal eher positiv ist) und sind teilweise schon recht krude.

Ein Satz, der immer wieder auftaucht und weswegen ich überhaupt darauf kam, endlich mal hier von Duolingo zu erzählen, ist der im Titel des Beitrags:

La mujer come la manzana. – Die Frau isst den Apfel.

Und wie ich drauf komme? Ich wollte hier eigentlich nur meine neuesten Apfelgeleerezepte festhalten, damit ich sie nicht vergesse und bei der Suche nach einem Titel, überlagerte dieser dusslige Satz alles andere. :mrgreen:

Im letzten Jahr hatte ich die Äpfel noch ‘in Handarbeit’ entsaftet. Bei unserem letzten Aufeinandertreffen, drückte meine Mutter mir ihren ollen Dampfentsafter in den Arm, weil er bei ihr ohnehin nur rumsteht. Und wenn ich mich nicht so überaus dusslig angestellt hätte, wäre das eine ganz einfache und schnelle Sache gewesen. Kompliziert war’s jetzt auch so nicht, aber so 2 – 3 Stunden (Warte-)Zeit hätte ich wohl einsparen können. :D

Aus ca. 1,5 kg Äpfeln wurden ca. 1,6 l Saft – also deutlich ergiebiger als bei der anderen Methode (wobei da natürlich auch die Apfelsorte eine Rolle spielt). Und daraus wurden dann:

Apfelgelee mit Wodka

1,25 l Apfelsaft
500 g Gelierzucker 1:3
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
sowie der Saft der Zitrone

vermischen und nach der Anleitung auf der Zuckerpackung in einem großen (!) Topf kochen – bei meinem Zucker sind das 4 min sprudelnd.

Dann einen großzügigen Schlenker mit der offenen Wodkaflasche über’m Topf vollführen – ich hab anfangs löffelweise reingegeben, aber nachdem man davon überhaupt nichts gemerkt hat, habe ich gekippt. Insgesamt sind da schon was um 150 ml reingewandert.

In sterilisierte Gläser füllen und verschließen und für ein paar Minuten kopfüber stellen.

 

Orange-Apfel-Nektarinen-Gelee

400 ml Apfelsaft
600 ml frisch gepresster Orangensaft oder Direktsaft (den hatte ich)
das Fruchtfleisch von 3 Nektarinen, geschält und kleingeschnippelt
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
und den Saft selbiger
mit 500 g Gelierzucker 1:3 vermischen und wie oben – nur ohne den Wodka – weitermachen.

Katja

 

About these ads

8 Gedanken zu “La mujer come la manzana

  1. Mhm.. das Prinzip von Duolingo hab ich jetzt verstanden und finde es auch echt gut… ist aber ja für meine Zwecke (Englisch lernen ^^) nicht geeignet. Schade. Ich suche nämlich noch eine Möglichkeit da wirklich mal am Ball zu bleiben… Busuu hat mich da auch nicth gänzlich überzeugt..

    • Die Sprachkombinationen sind wirklich noch arg eingeschränkt. Ich find’s ganz praktisch, nebenbei auch wieder regelmäßig Englisch zu brauchen (gibt ja auch nur Spanisch mit Englisch als Ausgangssprache). :)
      Busuu sagte mir gar nichts bis ich’s gerade gegoogelt habe. Was war denn dabei der Haken?

  2. Na ja, ich bin ja der fremden Sprachen so überhaupt nicht mächtig – und bewundere jeden, der die auch noch freiwillig lernt! Aber was soll´s! In unserer Waterkant-Wohnungsgemeinschaft darfst Du dann immer beim Spanier formvollendet Tapas bestellen… Spanier machen doch Tapas… oder 8O

    Und…ohhh… mir weht ganz seicht der Duft von zu Mus kochenden Äpfeln um die Nase… hmmmmm…. lecker. Macht so ein Entsafter auch so einen köstlichen Duft?

    • Japp. Tapas sind spanisch. Katjas machen die aber gelegentlich auch ganz gerne. :)

      Oh ja, das macht der Entsafter. Die Wohnung roch den ganzen Tag nach Apfelmus.

      • Hihi! Hätte ich nicht so ‘nen spanischuntauglichen Namen (es gibt im Spanischen eigentlich kein K, das kommt nur in Fremdworten vor), dann wäre es vermutlich beides. So liegst du mit ersterem natürlich richtig. :)

    • Das Programm ist noch nicht so lange am Start und die erweitern die Sprachen noch. Ich vermute, da wird es auch bald Italienisch geben. :)

      Die Gruppenbücher sind doof. Nicht nur, weil man darin vieles so schlecht alleine bearbeiten kann. Ich mag die auch nicht, weil man (zumindest bei unserem Spanischbuch) direkt in den ersten Kapiteln unheimlich viel von sich selber vor Wildfremden preisgeben muss.

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s