Katja kocht nach Omas Rezepten, Teil 3

Heute: Lauchgemüse.

Heute geht nach 3 Monaten Pause mein Spanischkurs in die nächste Runde und ich bin ordentlich aufgeregt. Das ist das erste Mal nach so langer Zeit, dass ich wieder mit so vielen Menschen auf einmal zusammentreffe (also Bekannten mit denen ich kommunizieren muss/darf) und ich weiss nicht, wer von den ‘Alten’ weitermacht und ob wir wieder Neue dazubekommen, was bisher erstaunlicherweise bei jedem Kursbeginn der Fall war. Solche Unsicherheiten, was auf mich zukommt, verstärken meine Unsicherheit und Angst noch.

Bei der Aufregung ist es irgendwie beruhigend, die Wohnung heute mit Kindheitsgerüchen zu fluten, die mich an meine Oma erinnern.
Wenn mein Spanischkurs läuft, gibt es hier dienstags häufig Eintopfgerichte oder Aufläufe – eben Dinge, die sich gut vorbereiten und aufwärmen lassen, damit der Mitesser abends den Herd oder Ofen schon anwerfen kann, wenn ich auf dem Weg nach Hause bin. Schnell muss es dann nämlich gehen – wenn ich aus dem Kurs komme, hab ich Hunger. :D Und dann mag ich mich weder an den Herd stellen und noch anfangen zu kochen oder auch nur einfach simpel ein Brot schmieren. Nej, müde und hungrig, da ist das Tollste heimzukommen, die Tasche fallen zu lassen und loszufuttern. Und das geht mit Lauchgemüse ganz hervorragend!

simpel as can be:

Rinderhack, Lauch, Kartoffeln (mehlig kochende!) ca. im Verhältnis 1 : 1,5 : 2.

Kartoffeln schälen und kleinwürfeln, Lauch putzen und klein schneiden. Das Hackfleisch krümelig anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und in einen großen Topf umfüllen. Lauch und Kartoffeln dazugeben, alles möglichst dicht in den Topf drücken und mit so viel Gemüsebrühe auffüllen, dass die Mischung gerade eben bedeckt ist. Wenn alles kocht, den Topfdeckel runternehmen, damit die Flüssigkeit etwas verkocht.

Fertig ist alles, wenn die Kartoffeln sehr weich sind. Durch die Stärke der mehlig kochenden Kartoffeln wird die Brühe sehr sämig. Man kann auch festkochende nehmen, aber dann ist die Konsistenz wässriger.

Das Tolle daran ist, dass es sich nicht nur gut aufwärmen lässt, sondern dass es aufgewärmt sogar noch besser schmeckt als frisch gekocht. :)

Ich freu mich schon auf heute Abend!

Katja

About these ads

11 thoughts on “Katja kocht nach Omas Rezepten, Teil 3

  1. Klingt sehr lecker (ich kenne Lauchgemüse wenn nur ohne Hack und mit Milch) und wir aufgrund der Vorbereitbarkeit und Aufgewärmt-noch-besser Prognose direkt als Mittagspausenessen notiert. Dankefein fürs Rezept.

    Tanya, viel tschakka für den spanischen Abend rüberschiebend

      • Soho, gestern Abend gekocht, heute Mittag probiert, zweifach für gut befunden :)
        Allerdings war mir das Verhältnis Lauch zu Kartoffel zu wenig Lauch, vielleicht aber auch nur, weil ich gerade so einen Lauchjieper habe.

        Gestern Abend schon mal genascht und es so “pur” als sehr lecker eingestuft, so ganz kann ich das würzen aber nicht sein lassen, also sind noch Muskat, Kümmel, ein wenig Chili und Couscousgewürz mit rein gewandert, was das Ganze dann richtig deftig machte.

        Verdient die Kategorie “Mjam!”

        Tanya, berichtend, auch mjammige Ansichten vom Mitesser ausrichtend

      • Ach super! Freut mich, dass es euch geschmeckt hat.

        Das mit den Mengenverhältnissen mache ich selten mit Abmessen/-wiegen, das war zugegebenermaßen mehr geschätzt als ermittelt. :D
        Aber das kann man ja in die Richtung variieren, die man am liebsten mag.

        Als ich das Rezept aufgeschrieben habe, ist mir aufgefallen, dass es vermutlich das Gericht ist, bei dem ich am wenigsten würze. Nur ein bisschen Salz und Pfeffer ist bei mir ja auch völlig ungewöhnlich. Ich glaube, das hängt vor allem damit zusammen, dass es so authentischer nach dem Gericht meiner Oma schmeckt. Das macht ja auch viel am Empfinden aus. :D

        Dankesehr für die Rückmeldung und Rückgrüße an den Mitesser. :)

  2. Von mir auch noch tschakka für heute Abend! Du musst ja fleißig für Harry Potter lernen ;-)

    Ich glaube so eine Art Gemüse gibt es bei meiner Mama auch, aber mit Weißkohl… Glaube ich jedenfalls *hihi*

    • Danke! Ich wollte heute endlich nochmal in die Unterlagen gucken, aber ich bin den ganzen Tag viel zu sehr durch den Wind. Ich hoffe, das wird im Laufe des Kurses wieder besser – wobei ich eine Grundnervosität in den vergangenen Kursen nie losgeworden bin.

  3. Und da hab ich heut noch darüber gegrübelt, welche Suppe ich denn in Angriff nehmen könnt, damit ich mal schnell und ein wenig länger auch was davon hab… Is die hier sofort auf die berühmt berüchtigte Liste gepackt :)

    Ich hoffe, der Spanischkurs ist phänomenal gestartet! :) Ich wünsch es dir!

    • Gnihi, ich hatte das geahnt, dass du eh suchst. :D

      Spanisch war gut. Wir waren nur zu fünft und darunter keine Neuen. Jetzt hoffe ich, dass es nächste Woche noch zwei, drei mehr werden, weil wir eigentlich 8 brauchen, damit er stattfindet. Angemeldet hatten sich Ende letzten Kurses eigentlich schon 10.

      Äh nur die Sprache! Öhio. Zum Glück waren die anderen genauso undiszipliniert wie ich. :D

  4. Pingback: Was für eine Woche… « Lebenzeichnendes

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s