Easypeasy-10-Minuten-Aufwand-Käsekuchen

Das Rezept für den Kuchen hatte meine Mutter mir vor einigen Wochen am Telefon durchgegeben und seitdem hing ein Zettelchen an den Kühlschrank gepinnt und ich hab das Backen immer wieder vor mir hergeschoben. Heute war’s dann endlich so weit und hätte ich geahnt, dass der Käsekuchen ohne Boden quasi gar keine Arbeit macht, hätte ich ihn vermutlich längst mal ausprobiert gehabt.

Für eine kleine Springform braucht man: (Für die normalgr0ße Springform einfach alle Zutaten verdoppeln)

2 Eier
175 Gramm Zucker
1,5 Tüten Vanillepuddingpulver
1/2 TL Backpulver
500 Gramm Quark
Früchte nach Belieben, bei mir war das heute ein Glas Blaubären, das schon lange im Regal stand, meine Mutter nimmt wohl meist Sauerkirschen. Vermutlich passt aber auch alles andere, worauf man gerade Lust hat bzw. was man im Haus hat, egal ob frisch, aus dem Glas oder tiefgekühlt. Und mit Schokotropfen ist’s bestimmt auch lecker.

Obst abtropfen lassen, Form einfetten, Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren, Puddingpulver, Backpulver und Quark dazugeben und ordentlich verrühren. Die Hälfte der Quarkmasse in die Springform füllen, die Früchte daraufgeben und die restliche Quarkmasse obendrauf. Bei 180°C Ober-/Unterhitze 50 – 60 Minuten backen bis die Oberseite am Rand gerade anfängt zu bräunen. That’s all.

Katja

About these ads

23 Gedanken zu “Easypeasy-10-Minuten-Aufwand-Käsekuchen

      • Oh! Och! *virtuell teil*
        Ich hab meistens welchen da um Sonntag morgens spontan Brötchen backen zu können, wenn mir danach ist. Da sind Quarkbrötchen einfach zeitlich unschlagbar, weil sie quasi keinen Aufwand machen und keine Ruhezeit brauchen. Äh. Ich wiederhole mich gerade häufiger, was die Sache mit dem Aufwand angeht, aber das sind in der Tat auch alles fix-zwischendurch Rezepte. :D

      • Mh. Quarkbrötchen klingt ja auch interessant. Gibt’s dazu hier schon einen Beitrag. :)

        Hab eigentlich immer Quark da… der wird aber auch immer ganz schnell zu Kartoffeln mit viel Schnittlauch vertilgt. Muss ich wohl demnächst doch immer zwei Packungen einpacken.

      • Nej – also zum Quarkbrötchenbeitrag. Sollsch mal Rezept bloggen? Die sind supi, um sie direkt vorm Frühstück zu machen. 25-30 Minuten backen und vorher muss nur der Teig zusammengerührt werden, was ja auch ganz fix geht.

        Kresse! Also muss unbedingt in den Quark mit Kräutern zu den Kartoffeln. :D

      • Ja. Ja. Ja. Bitte das Rezept bloggen, wenn das so einfach geht :)

        Kresse tauchte in meinen vielen Variationen bis jetzt noch nicht auf… Mh. Wird aber nun natürlich nachgeholt…

        …nachher geht’s zum Einkaufen. *Vorfreude schönste Freude… Freude am 29. März ^^*

      • Aye. Rezept kommt demnächst. *Notiz mach*

        Ich hab gerade dauernd Kresse auf der Küchenfensterbank im Wattebett. Gestern Abend für Kräuterquark geerntet und 5 Min später neue Samen gewässert. Ich frage mich, wieso ich da nicht ganzjährig dran denke, im Frühling, wenn ich eh alles mögliche aussähe, hab ich auch die Kresse immer präsenter.

  1. Wenn eine klassische Kaffeegeburtstagstafel ansteht, werde ich auch oft gefragt, ob ich nicht den Käsekuchen machen könnte, kann sonst keiner. Ich habe im Supermarkt auch schon “Käsekuchenhilfe” gesehen, damit er schön fest wird.
    Verstehe ich alles nicht, den ich mache ihn genau so, ganz einfach, gell?
    Wenn Du auffahren und nen Boden “faken” willst, dann auf die Philadelphiatortenart: Butterkekse zerkrümeln, mit Butter vermengen, fest als Boden zusammenstampfen, fertig :)

    Tanya, ein Stück Käsekuchen zum Kaffee bestellend.

    • Ich hab sonst immer nach dem Rezept meiner Oma gebacken, aber das ist ein Schweineaufwand und der Boden ist der Grund, weswegen ich so selten Käsekuchen (oder wie er bei uns heisst ‘Mattekuchen’) backe – auch wenn ich das Rezept meiner Oma liebe.
      Kleine Küchlein, wo das Mehl direkt in die Quarkmasse kommt, hatte ich auch schon häufiger gemacht (ich glaub, auch schon mal verbloggt *such* *find*) und letztens habe ich ein Rezept mit Schokoboden und Rhabarber vom Käsekuchenhamster nachgebacken (und sicher nicht zum letzten Mal!), aber dieser hier war wirklich unschlagbar im Nichtaufwand. :)

      Katja, ein Stück Käsekuchen zum Kaffee servierend. :)

  2. Das sieht aber lecker aus :)
    Oh Mann, ich muss dringend rausfinden, wo ich hier Quark bekomme! Die Briten kennen das nicht. Hm… vielleicht im polnischen Supermarkt *hoff*

      • Darfst Du gerne :)
        Ich lebe derzeit in Wales. Wunderschoen aber lebensmitteltechnisch manchmal zum Haare raufen ;)

      • Das ist ja spannend! Nach Groß-Britannien habe ich es bisher noch nie geschafft, obwohl ich so vieles dort gerne irgendwann mal sehen würde. :)

        So im Urlaub liebe ich das immer sehr, in fremden Ländern Lebensmitteleinkäufe zu tätigen und zu sehen, was es alles gibt und mich davon inspirieren zu lassen. Aber da achte ich auch nicht so drauf, was es alles nicht gibt, von den Dingen, die mir vertraut und wichtig sind.

        Spannend, über euch davon zu erfahren. Julia hatte vor Weihnachten auch schon ihr Leid geklagt, dass sie in Madrid nicht an die hier üblichen Weihnachtsbackzutaten herankäme.

        Ich weiss nicht, wie gerne du in der Küche hantierst, habe gerade aber mal gegoogelt und bin beim Chefkoch gelandet, wo es mehrere Anleitungen gibt, wie man Quark selber machen kann. Vielleicht wäre das ja was, falls du ihn häufiger mal vermisst?

        Dieses hier (Klick) sah für mich auf den ersten Blick nicht allzu kompliziert aus.
        Ich glaube, das probiere ich demnächst mal aus. (Aber erst mal will ich probieren, Käse selber zu machen. :))

  3. Pingback: *mampf* « Lebenzeichnendes

  4. Wales kann ich nur empfehlen :D Jedenfalls, wenn Du auf Natur und Outdoor stehst *Werbung macht*

    Danke fuer den Link! Ich waere nie auf die Idee gekommen, Quark selber zu machen. Sollte ich wirklich keinen finden, werde ich das ausprobieren, wenn ich eine Joghurtmaschine oder sowas auftreiben kann.
    Kaese selber machen hoert sich aber auch gut an :)

    • Ich bin doch so empfänglich für solche Werbung, ‘offizielle’ lässt mich ja kalt, aber wehe irgendjemand berichtet freudig über ein Buch, Musik, einen Urlaub, ein Rezept…. :D

      Ich hatte vor kurzem nach dem Rezept für Paneer gesucht und kam deswegen darauf, das Quark ja nicht so sehr anders sein kann. Das (also der Paneer, ein indischer Frischkäse) ist übrigens der Käse, den ich ausprobieren will. Vor vielen Jahren war ich gelegentlich bei einem Inder zu Gast und er servierte uns immer selbst gemachten Paneer. Ich wollte das damals schon probieren, aber er wollte mir nicht verraten wie es geht. :D
      Vor einiger Zeit musste ich an ihn denken und dank Internet kann man solche Rezepte ja heute einfach herausfinden. :D

      Gibt es auch keinen Joghurt zu kaufen in Wales? Vielleicht geht das ja dann auch mit Säure? Ich glaube, man braucht grundsätzlich ja nur etwas, was dafür sorgt, dass die Milch ausflockt und dass die Molke sich abtrennt. Für den Paneer gibt man einfach Zitronensaft (oder Essig) in kochende Milch, lässt sie dann still stehen, damit sie ausflockt (falls man das überhaupt so nennt), siebt durch ein Tuch ab und presst das Ergebnis ausreichend lange, damit es schnittfest wird. Wenn man ihn aber nicht ruhen lässt sondern darin rührt, wird er nicht fest sondern bröselig. (Also das ist bisher nur theoretisches angelesenes Wissen – ob’s tatsächlich funktioniert kann ich dir aber bei Interesse erzählen, sobald ich’s ausprobiert habe.) Evtl. lässt sich das ja auch als Quarkersatz nehmen? :)

      • Das kenne ich! Mich haben zB fernoestliche Laender wirklich gereizt aber wenn dann jemand von seinen Reiseerlebnissesn erzaehlt…

        Doch, Joghurt gibt es hier (zum Glueck!). Huettenkaese gibt es auch aber Quark ist sehr schwer zu finden. Ich werde wohl bei meinen Eltern eine Bestellung aufgeben muessen ;)
        Deine Idee klingt gut! Ich werde erst mal versuchen, die polnischen Laeden abzuklappern aber so auf Dauer waere es schoen, Quark selber herstellen zu koennen.

  5. Pingback: Original deutsch-walisische Kaesekuechlein | rockthatlife

  6. Pingback: Trüb Reloaded? | Daily SchnickSchnack

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s